Der Border Collie

 weiterführende Informationen


Tauchen Sie ein in die Welt des Border Collies und der Genetik und lernen Sie mein Zuchtziel kennen, meine Denkweisen, meine Philosophien. Themen, über die ich nun stundenlang schreiben könnte, kompakt zusammengefasst mit vielen wertvollen Informationen für Sie:


QuoVadis Border Collie?
Frau Dr. med. vet. Viola Hebeler hat einen wertvollen Artikel hierzu geschrieben...
zum Artikel


Der Border Collie - voller Genialität oder doch Wahnsinn?
es wurde eine Umfrage durchgeführt, die sich sehr interessant liest...
zur Umfrage

Lesen Sie hierzu den Punkt 11 aus dieser Umfrage an dieser Stelle:

Um der Entstehung von Verhaltensproblemen vorzubeugen, sind vor allem drei Aspekte von Bedeutung:

* Die Voraussetzungen für die spätere Entwicklung eines Hundes werden bereits durch den Züchter und dessen Auswahl der Elterntiere geschaffen. Ein guter Border Collie Züchter achtet nicht nur darauf, dass seine Tiere frei von genetisch bedingten Erkrankungen sind, sondern bemüht sich, gelassene, wesensfeste Hunde zu züchten. Ob der Welpe eine hübsche, symmetrische Zeichnung besitzt, hat keinen Einfluss auf dessen spätere Verhaltensentwicklung und sollte dementsprechend auch nicht vorrangiges Zuchtziel sein.

* Die nächste Weiche wird während der Sozialisationsphase gestellt. Spätestens bis zum Alter von vier Monaten sollte er mit allem vertraut gemacht werden, was ihn im späteren Leben erwartet. Hierfür sind Züchter und Käufer gleichermaßen verantwortlich. Die Tiere müssen Gelegenheit haben, unterschiedliche Menschen und Hunde, sowie möglichst verschiedene Umweltbedingungen kennen zu lernen.

* Doch selbst, wenn der Züchter die ersten beiden Punkte beachtet hat, kann der neue Besitzer noch viel falsch machen. In der Umfrage gaben gut 40 Prozent der Halter an, dass ihnen ihr Hund bisweilen körperlich unterfordert erscheint. Für geistig unterfordert halten immerhin etwa 20 Prozent ihre Tiere. Die Tatsache, dass ein Border Collie beschäftigt werden muss, wird von kaum einem Besitzer bezweifelt. Allerdings spielt hierbei nicht nur die Dauer, sondern vor allem auch die Art der Beschäftigung eine Rolle. Ein erwachsener Border Collie kann ohne Probleme eine Stunde lang am Fahrrad laufen - geistig ausgelastet ist er dadurch nicht. Auch sieht man viele Border Collies, die mit Begeisterung einen Agility-Parcours in Rekordzeit durchlaufen. Dennoch erhält der Hund auch hierbei keine Gelegenheit, die ihm angeborenen typischen Verhaltensweisen wie das in einem sinnvollen Zusammenhang anzuwenden.


Frau Dr. med. vet. Viola Hebeler fasst in wunderbaren Worten die Thematik der Einflussmöglichkeiten des Züchters auf das Temperament eines Border Collies zusammen...
zum Artikel


und hat zudem einen Artikel veröffentlicht zur Sozialisation und Habituation...
zum Artikel


Frau Dr. Hebeler, ich danke Ihnen von Herzen für Ihren letzten Satz des letzten Artikels:

"An der Kenntnis und Umsetzung dieser Dinge kann man einen guten Züchter erkennen."


Nach all diesen Informationen möchte ich noch ganz kurz etwas zu den Farbvarianten des Border Collies sagen.

An dieser Stelle gebe ich offen und ehrlich zu, dass ich bekennender blue merle - heute wird es slate merle genannt - Fan bin, und wenn ich einen slate merle tri sehe, bin ich von der Farbe fast geblendet.

Coco trägt tri, und so juckt es mir nach wie vor in den Fingern, für Coco einen Rüden als Deckrüden zu nehmen, der die Fellfarbe slate merle tri aufweist.

3 Jahre hatte ich nach dem passenden Rüden für Coco gesucht und bin überzeugt, dass ich ihn für unseren A-Wurf in Grog gefunden hatte - ein schwarz-weißer Rüde. Zudem sind alle meine Hunde schwarz-weiß bzw. tri. Warum habe ich keinen slate merle farbenen Hund, gar einen sable, die ich mit Verlaub auch wunderschön finde?

Wir wissen heute, dass Pigmentierungen mit den Sinnesleistungen im Einklang stehen, und so lege ich in meiner Zucht horrend viel Wert auf sehr gute Pigmentierung (sehr gut durchgefärbte Nase/Lefzen) und auch auf die urtypische schwarz-weiß Zucht des Border Collies.

Ergänzend wissen wir heute, dass Wesenseigenschaften durchaus mit der Farbgebung zusammenhängen. Vergleichen Sie z. B. rote Cocker Spaniel mit schwarz-weißen. Somit halte ich aus Überzeugung heraus sogar Abstand der Farbe rot in meiner Zucht.

Fellveränderungen bei genetischem blau (dem genetisch gesehen verwässerten schwarz) sind z. B. auch bei Karthäusern bekannt, die sogenannten Lederohren (nicht behaarte Ohren). Dennoch liebe ich diese Farbe und habe jahrlang Blaue Wiener gezüchtet, diese Fellveränderungen gibt es bei den Kaninchen nicht.

Und so kann ich jeden verstehen, der einen Hund nach Farbe aussucht. Wir alle haben jedoch auch den Verstand mit auf unseren Weg bekommen, und die Gesundheit sollte immer vor der Wahl derFarbe stehen.

Dies ist meine persönliche Meinung und Einstellung, und darauf baue ich mein Zuchtziel für uns alle auf.

Allem voran sollte immer das Herz stehen - hören Sie auf Ihr Herz, und Sie werden IHREN Hund finden.


In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein Hundeleben lang einen wundervollen Partner an Ihrer Seite voller Gesundheit, Vitalität und Lebensfreude,

herzlichst, Ihre Sabine Zoglauer

 

 Herkunft und Geschichtliches              Charisma          Weiterführende Informationen

 

 

                                               

               © 2015-2018 Sabine Zoglauer, Elmsbrink 6, 49328 Melle, Tel. 0152/34250279, info@ways-of-magic-in-delight.de - Impressum - Datenschutz